• Zum VW Konzern gehören unter anderem die Marken MAN und Scania

    Zum VW Konzern gehören unter anderem die Marken MAN und Scania

VW will Nutzfahrzeugsparte in Aktiengesellschaft umwandeln

Der deutsche Volkswagen-Konzern will seine Sparte mit schweren Nutzfahrzeugen börsenfähig machen. Das Geschäft mit den Lkw- und Busmarken MAN, Scania und der brasilianischen VW-Nutzfahrzeugtochter soll zunächst in eine deutsche AG und danach in eine europäische Aktiengesellschaft (SE - Societas Europaea) umgewandelt werden.

Der Aufsichtsrat müsse dem zweiten Schritt aber noch gesondert zustimmen. Das Vorhaben solle zeitnah umgesetzt werden, hieß es. "Wir sind jetzt bereit, mit der Herstellung der Kapitalmarktfähigkeit einen Gang hochzuschalten", sagte VW-Nutzfahrzeugvorstand Andreas Renschler. "Klar ist, dass dies nicht von heute auf morgen geschehen kann." Der Manager hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, ein Börsengang für die Sparte sei eine Option. Ein möglicher Gang aufs Parkett könnte dem VW-Konzern viel Geld in die Kassen spülen.

Wie aus VW-Aufsichtsratskreisen verlautete, soll Truck & Bus zudem seinen Hauptsitz von Braunschweig nach München verlagern. MAN hat als Teil des Nutzfahrzeuggeschäfts seinen Sitz ohnehin in München. Im vergangenen Jahr verkaufte Truck & Bus rund 205.000 Nutzfahrzeuge und damit fast 12 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte um gut 12 Prozent auf 23,9 Milliarden Euro.

Empfehlen & Verbreiten Facebook Google+ Twitter
Load more